Geschichte

  • Okt. 1996: ca. 20 Professoren treffen sich zum konstituierenden Arbeitstreffen in Stuttgart.
  • April 1997: Ein Arbeitstreffen in Erfurt plant das erste Symposium.
  • März 1998: Das erste Symposium findet mit etwa 50 Teilnehmern in Frankfurt a.M. statt.
  • Feb. 1999: Das Buch Pluralismus und Ethos der Wissenschaft, mit Beiträgen des 1. Symposiums erscheint und wird an ca. 33.000 Professoren in Deutschland versandt. Weit über 600 Professoren zeigen Interesse an dem Forum und möchten weiter in Kontakt bleiben (s. Referenzen).
  • März 1999: Das zweite Symposium findet statt.
  • Okt. 1999: Prof. Dr. med. Hermes A. Kick (Institut: IEPG) startet die Reihe des Mannheimer Ethik-Symposiums.
  • Nov. 1999: Das Buch Hochschulbildung im Aus? mit Beiträgen des zweiten Symposiums erscheint.            
  • ab 2000 Weitere Symposien und Bücher.
  • 2000: 3. Symposium in Frankfurt a. M., Die Programmierung des kindlichen und jugendlichen Gehirns. 4. Symposium in Kassel, Der Professor als Vorbild.
  • 2002: 5. Symposium in Frankfurt, Erreicht oder reicht uns die Demokratie?    
  • 2003: Symposium in Berlin, Familie – Zelle der Gesellschaft? (Buch: Familie - wohin?)
  • Sept. 2004: Erster E-Mail-Newsletter
  • Mai 2006: Internationale Tagung in München: Professor und Christ im Hochschulalltag.
  • Okt. 2006 Symposium in Frankfurt, Die kulturelle Identität Europas (Buch: Europa ohne Gott?/engl. Ausgabe: Europe at the Crossroads)
  • März 2008: 1. Regensburger Symposium 2008 Atheistischer und jüdisch-christlicher Glaube – Wie wird Naturwissenschaft geprägt?

Das Regensburger Symposium wird zu einer Reihe und leitet einen neuen Abschnitt ein: Die Begegnung mit Andersdenkenden wird gesucht und der respektvolle, tolerante Dialog gegensätzlicher Positionen im ursprünglichen Sinne der Akademie wird gepflegt. Dabei ist der Rahmen eine ergebnisoffene gemeinsame Suche nach der Wahrheit. Nach der ersten erfolgreich verlaufenen Veranstaltung wird die Leitung und Organisation in die Hände örtlicher Professor/innen abgegeben; die Veranstaltungsreihe wird zu einem Teil des Universitätsprogramms mit vorgelagerter Spring- / Winterschool für Studierende.