Professoren Newsletter

NEWSLETTER – PROFESSORENFORUM II/2016


Falls dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie HIER für die Browseransicht.

Denkfreiheit in Wissenschaft, Religion und Politik


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die beiden Beiträge aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen zum Thema Wissenschaft und Glauben an Gott zeigen erneut, wie stark dieses Thema in der allgemeinen Wahrnehmung verzerrt worden ist: Die Gründe gegen den Glauben an Gott sind nicht wissenschaftlicher, sonder persönlicher Natur. Trotzdem meinen immer noch viele Akademiker und auch Nicht-Akademiker, aufgrund der Wissenschaft könnten sie nicht an Gott glauben...

Das neue Buch des indischen Autors Vishal Mangalwadi „Die offenen Wunde des Islam“ wirft nach Ansicht der ersten Leser ein deutliches Licht auf die verworrene Lage in der gesamten islamischen Welt. Das Stärkste daran ist jedoch nicht die gute Analyse, sondern der Ausweg aus der Krise, den das Buch weist.
Ich wünsche Ihnen viel Gewinn beim Lesen!


Damit Christus an unseren Universitäten zum Thema wird

Unterschrift

Hans-Joachim Hahn (Koordinator Professorenforum)

Ist die christliche Lehre Intolerant?
© Peter Macdiarmid/Getty Images

Martin Nowak: Wo ist Gott?

Martin Nowak, Professor für Evolutionsbiologie in Harvard, hat keine Probleme damit,  sein Vertrauen auf Gott und die Naturgesetzte und die wissenschaftliche Arbeit miteinander zu verbinden. Der ZEIT gab er im Februar darüber ein Interview.

[zum Interview] Lesezeit: 15 Min.

AKTUELLES


Christentum und Relativismus
© de.wikipedie.org

Alexi Gerasimov: Der christliche Glaube und die Wissenschaft

Aus einem ganz anderen Kulturkreis kommend zeigt der georgische Professor der Physik Alexi Gerasimov die Unfähigkeit der Wissenschaft, zeitlose Wahrheiten zu formulieren: Ihre Thesen basieren auf Annahmen, die durch neue Erkenntnisse immer wieder revidiert werden müssen. Den Vortrag hielt der im materialistischen Kommunismus aufgewachsene und später zum Christentum konvertierte Wissenschaftler beim deutsch-georgischen Symposium im Kloster Scheyern im November 2015. [zum Vortragstext…] 


VERANSTALTUNGEN

EUROPEAN LEADERSHIP FORUM

EUROPEAN LEADERSHIP FORUM

Are you a Christian PHD student, postdoc, or professor? Come To Poland to meet collegagues May-21-26, 2016: Get to know other Christian academics and scientists from all over Europe! Discuss relevant issues between faith and science/philosophy seriously and from different perspectives. The European Leadership Forum (ELF, www.euroleadership.org) 2016 is the opportunity for you to grow and expand your horizon! [Register]


ChemnitzForum: Glauben und Denken

ChemnitzForum: Glauben und Denken

Das ChemnitzForum Glauben und Denken lädt zu einer abendlichen Veranstaltungsserie ein, bei der der christliche Glaube in einen akademischen Dialog mit anderen Weltanschauungen tritt. Die Referenten schlagen Brücken zwischen ihrer wissenschaftlichen Disziplin und Glaubensfragen.

Montag, 2. Mai 2016, 19:30 Uhr: Dr. h.c. Wolfgang Tierse, Bundestagspräsident a.D. Berlin: "Privatsache Religion? Über das Verhältnis von Kirche und Staat in säkularisierter Gesellschaft"

Donnerstag, 12. Mai 2016, 19:30 Uhr: Honoray Prof. Vishal Mangalwadi (indischer Sozialreformer und Philosoph): "Verliert Europa seine Seele? Ansichten eines Inders auf den Westen"

[Hier zum ChemnitzForum Glauben und Denken]

 

 


Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und christlicher Glaube
Internationale Hochschule (IHL)

Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und christlicher Glaube

Am 24. und 25. Juni 2016 veranstaltet die Forschungsstelle Interkulturalität und Religion der Internationalen Hochschule Liebenzell (IHL) ihr drittes Symposium, dieses Mal zu dem Thema "Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und christlicher Glaube". Die Forschungsstelle der IHL wird sich im Rahmen dieses Themas mit Aspekten aus historischer, theologischer und religionswissenschaftlicher Sicht beschäftigen. Am 24. Juni wird ein öffentlicher Vortrag Volker Kauders MdB zum Thema "Einsatz für verfolgte Christen und Religionsfreiheit" angeboten werden.  Weitere Informationen unter www.ihl-symposium.eu. Hier noch der digitale Flyer zum Symposium.[Zur Veranstaltung


Internationale Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein
Liechtenstein

Internationale Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein - Info

Die Internationale Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein www.iap.li ruft auf zur Bewerbung auf drei Promotionsstipendien im Projekt "Die Offenheit des Universums für Willensfreiheit und göttliche Eingriffe" für Promotionsvorhaben im Bereich Religionsphilosophie oder Metaphysik. Laufzeit: 2017-2019. Dotierung: 2.240,00 SFr monatlich plus Studiengebühr. Bewerbung ab sofort möglich, spätestens bis 30.9.2016. Informationen unter: iap.li/openness/stipendien.htm


Freiheit - Kongress für Juristen

Freiheit - Kongress für Juristen

Vom 29.04.-01.05.2016 findet in Stuttgart unter dem Thema "Freiheit" der nächste Kongress der Initiative "Christ und Jurist" statt. "Christ und Jurist" ist eine überkonfessionelle Initiative von Juristen (Rechtsanwälten, Staatsanwälten, Verlwaltungs- und Unternehmensjuristen, Studierenden und Professoren), die Glaube und Beruf enger miteinander verknüpfen möchten. Das Netzwerk verbindet rund 1000 christliche Juristinnen und Juristen in Deutschland. [Zum Kongressprogramm und zur Einladung]


BÜCHER

Lob der Religionen

Warum "Das Buch der Mitte" wichtigstes Buch des Jahres 2015 ist

Wer die im englischsprachigen Original abgedruckten Kommentare von amerikanischen Universitätsprofessoren, Autoren, Verlegern und anderen Medienschaffenden zu diesem Buch liest, beginnt zu ahnen, dass er ein epochales Werk in den Händen hält. Das ist „Das Buch der Mitte" in der Tat. Mit seiner asiatischen Außenperspektive weist der indische Philosoph und Sozialreformer Professor Dr. Vishal Mangalwadi uns Abendländer unausweichlich auf das hin, was die meisten von uns nicht mehr wissen: Ohne Die Bibel gäbe es unsere westliche Zivilisation so nicht. Wir würden – wie heute noch die Landbevölkerung im Großteil von Indien – in bitterer Armut und Rechtlosigkeit leben. Vishal Mangalvadi: Das Buch der Mitte. Fontis-Brunnen, Basel, 2014, 4. Auflage, 524 S., 21,99 EUR. E-Book: 19,99 EUR. [Zur Bestellung] ; [Zum E-Book] ; [Zur Rezension]

"Buch der Mitte" – Buchauszug

Wohin wir steuern, wenn wir die Werte der Bibel auf den Müllhaufen der Geschichte legen, zeigt der Autor im gleichnamigen Buchauszug im ersten Kapitel seines Werkes an der Wandlung der Musik: "Der Westen ohne Seele - von Bach bis Cobain". Das 1. Kapitel ist eine Art Zusammenfassung des ganzen Buches und liest sich gut als geschlossene Einheit. Bestellen Sie 1 Ex. des Sonderdruckes für 1,00 EUR plus Versandkosten. Ab 10 Ex. geben wir 20 % Mengenrabatt. [Hier bestellen]

Mangalwadi: Die offene Wunde des Islam

Vishal Mangalwadi: Die offene Wunde des Islam – Antworten auf Hass und Zerstörung

Mit großer Kenntnis der Hintergründe und viel Einfühlungsvermögen in die islamische Seele zeichnet Mangalwadi ein treffendes Bild der gegenwärtigen Krise: Machtpolitische Fehlentscheidungen des Westens und die moralische Beliebigkeit des postmodernen Relativismus haben das Erstarken des radikalen Islam geradezu herausgefordert. Das Schlimme daran: der westliche Säkularismus hat ihm moralisch und spirituell nichts entgegen zu setzen. Mangalwadi bleibt aber nicht bei der Analyse stehen, sondern zeigt auch eine Möglichkeit der Heilung auf. Vishal Mangalwadi: Die offene Wunde des Islam. Fontis-Brunnen, Basel, 2016, 144 S., 13,95 EUR. portofrei bestellen: [Zur Bestellung] [Zur Bestellung als E-Book]    Bewertungen: [www.fontis-verlag.com/buch/vishal-mangalwadi-die-offene-wunde-des-islam/]http://www.fontis-verlag.com/buch/vishal-mangalwadi-die-offene-wunde-des-islam/

Islam und Demokratie: Ein Gegensatz?

Christine Schirrmacher: Islam und Demokratie: Ein Gegensatz?

Die langjährige Beraterin der Bundesregierung und führende Islamexpertin greift in diesem knapp gefassten und gut verständlichen Buch das heiße Eisen an: Passt die islamische Religion wirklich zur westlichen Demokratie? Dabei macht sie deutlich, dass Demokratie und islamischer Staat auf zwei unterschiedlichen Fundamenten beruhen, die nicht einfach austauschbar sind. Christine Schirrmacher: Islam und Demokratie: Ein Gegensatz? Hänssler Verlag, Taschenbuch, 112 S., 7,95 EUR. [Zur Bestellung] [Auszug aus Vortrag] [Interview mit Christine Schirrmacher zu Ihrem Buch] [Zur Bestellung als E-Book]

Grenzsituationen, Krisen, kreative Bewältigung

Hermes A. Kick: Grenzsituationen, Krisen, kreative Bewältigung

Aus seiner reichhaltigen psychiatrischen Erfahrung und Zusammenarbeit mit Experten aus anderen Fachgebieten legt Hermes A. Kick mit diesem Buch eine wegweisende Arbeit vor: Angesichts der individuellen wie auch gesellschaftlichen Überforderung und fehlender Lösungskonzepte hilft weder eine Flucht in religiösen oder ideologischen Fundamentalismus, noch in postmodernen Relativismus oder optimistische Wissenschaftsgläubigkeit. In der Begegnung mit und Bejahung der existentiellen Grenzsituation ist vielmehr ein prozessdynamischer Ansatz gefragt, der die fassbaren Fragmente der Tradition und den kreativen Umgang mit den neuen Herausforderungen in ein konstruktives Handlungskonzept führen kann. Um den gesuchten Frieden zu finden, darf die spirituelle Dimension nicht fehlen. ISBN: 978-3-8253-6415-1; 1. Aufl. 2015, 295 S., 38,00 EUR. [Zur Rezension] [Zur Bestellung]


Impressum

Professorenforum - Redaktionsleiter: Hans-Joachim Hahn, Haus des Friedens 1, 35614 Asslar - Tel.: 0641-975 18 60 Fax 0641-975 18 40 - Bildredaktion, Grafik und Layout: Dieter Allgöwer - E-Mail: info@professorenforum.de - www.professorenforum.de - Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Qualität der Dokumente. Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Links zu Webseiten Dritter auf die direkt oder indirekt verwiesen wird, werden als Serviceleistung angeboten. Für die Inhalte, zu denen verlinkt wird, sind die Anbieter der jeweiligen Webseiten selbst verantwortlich.


Newsletter abbestellen: Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich bei der folgenden E-Mail-Adresse abmelden: info@professorenforum.de