Professoren Newsletter

NEWSLETTER – PROFESSORENFORUM II/2015


Falls dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie HIER für die Browseransicht.

Ist Leiden sinnlos?


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

in seiner Predigt zum Karfreitag zeigte Helge Stadelmann, Rektor der FTH Gießen, den Kontrast des Handelns Gottes im Sterben von Christus am Kreuz, der sich in den Tod gab, um vielen Menschen das Leben zu bringen, zu dem Handeln des Copiloten der Germanwings Maschine, der sich selbst zerstörte, um andere mit sich in den Tod zu reißen. 

So grob die Skizze auch sein mag, sie arbeitet doch das Wesentliche an der Haltung Gottes zu uns heraus. Selbstaufopferung zu unserer Rettung. Ereignisse wie der Flugzeugabsturz werfen jedoch immer wieder die Frage nach dem Sinn des Leidens auf. Deshalb haben wir sie zum Thema des Leitartikels gemacht. Beachten Sie außerdem das Symposium mit Vishal Mangalvadi am 06.06.2015, bei dem noch einige wenige Plätze frei sind, sowie seine Vortragsreise.

Ich wünsche Ihnen einen geistvollen Sommer.

Damit Christus an unseren Universitäten zum Thema wird

Unterschrift

Hans-Joachim Hahn (Koordinator Professorenforum)

AKTUELLES


Kreuz
©Martin Berk/pixelio.de

Leid und Tod - Wo ist Gott?

Katastrophen wie der Germanwings Flugzeugabsturz wühlen in uns die Frage nach dem Sinn des Leides auf. Allzuleicht setzen wir dabei Gott auf die Anklagebank, auf die wir streng genommen selber gehören. Der Historiker Dr. Jürgen Spieß bezieht dazu Position – nicht nur intellektuell brilliant sondern auch aus tiefer persönlicher Betroffenheit… [Zum Artikel] Lesezeit 11 Min.


VERANSTALTUNGEN

Kick-Symposium

Universität Heidelberg/Psychiatrische Klinik

Der gequälte Leib – Irrwege und Auswege

Von der Leib-Seele-Geist Einheit der Hebräer über die Leibfeindlichkeit der spätantiken Gnosis bis hin zur Auflösung der Geschlechteridentität im Sozialkonstruktivismus der Genderideologie finden wir in unserem Kulturraum einen großen Spannungsbogen im Umgang mit unserem Körper und unserer Sexualität.
Mit dem Semesterthema: "Leib und Leiberleben in der Psychotherapie" untersucht Prof. Kick mit Kollegen vor diesem Hintergrund die Dimension des gequälten Leibes in einem interdisziplinären Kolloqium mit  Abschlussseminar. [Zum Programm]

Symposium

Truth and Science

Symposium with Vishal Mangalwadi, philospher and social reformer. What role does truth play in science today? - Has the West given up on the concept of truth that gave birth to modern university?- Does truth exist outside of ourselves or is it only what we make it to be? On Saturday, June 6, 2015 we are planning a symposium with Prof. Dr. Vishal Mangalwadi, India, philosopher and social reformer,  and Chinese biophysicist Prof. Dr. Changlin Zhang (Founder of Life-Physics Forum, Beijing, 2011). Both Eastern Intellectuals hold the opinion that the biggest problem of Western Academia today is the dismissal of truth: "It was the search for truth that made Western universities great." They will both give a 30 min. lecture on their perspective of the topic. [More...]

Vorträge mit Mangalwadi

Vorträge und Seminare mit Vishal Mangalwadi im Juni 2015

Vom 03.06.-20.06.2015 ist Vishal Mangalwadi zu Vorträgen und Seminaren in Deutschland und Schweiz unterwegs.

 

Zeitplan, Orte und Veranstalter finden Sie [Hier

Jugend mit einer Mission

Vishal Mangalwadi: Schafft der Westen sich selbst ab?

2-tägiges Seminar 19.- 20.06. in Wiler bei Seedorf, Schweiz, mit Autor und Sozialreformer Vishal Mangalwadi.
Seine jahrelangen Forschungen und das eigene Erleben in Indien haben ihn überzeugt: Ohne die Bibel gäbe es den Westen so nicht. Wir würden wahrscheinlich – wie heute noch der Großteil der Landbevölkerung Indiens – in bitterer Armut und Würdelosigkeit, ohne allgemeine Schulbildung und Rechtssicherheit, ohne Krankenpflege und technischen Fortschritt leben. Doch der Westen wendet sich zunehmend von diesen seinen Wurzeln ab, ja er arbeitet an deren Zerstörung. Mangalwadis Aussagen provozieren und rütteln auf, aber sie halten der Überprüfung stand. 
Der international gefragte Referent versteht es, Zuhörer mit unterschiedlicher Vorbildung durch seine einfache, aber intellektuell geschliffene Sprache für ein anspruchsvolles und vielschichtiges Thema zu begeistern. Sein klarer Blick von außen auf unsere Kultur gibt Anstoß zur Selbstreflexion und Kurskorrektur. [Zum Seminar…]

ChemnitzForum Glauben und Denken

ChemnitzForum Glauben und Denken

Das ChemnitzForum Glauben und Denken lädt zu einer Veranstaltungsserie ein, bei der der christliche Glaube in einen akademischen Dialog mit anderen Weltanschauungen tritt. Die Referenten schlagen Brücken zwischen ihrer wissenschaftlichen Disziplin und Glaubensfragen. Hier die aktuellen Termine des ChemnitzForums 2015: 

6. Mai: Prof. Dr. Werner J. Patzelt:, TU Dresden:  “Was hält unsere Gesellschaft zusammen? Pluralismus und dann?” 

4. Juni: Prof Dr. Barbara Drossel TU Darmstadt: “Moderne Naturwissenschaft und christlicher Glaube - ein Widerspruch?”

29. Oktober “Perspektiven für Chemnitz” Podiumsdiskussion mit Rektor Prof. Dr. van Zyl, MDB Frank Heinrich und anderen

17. November: Wolfgang Huber, ehem. EKD Ratsvorsitzender “Religion - zersetzender Spaltpilz oder verbindende Klammer für die Gesellschaft”
Uhrzeit jeweils  19.30 Uhr
Ort: Altes Heizhaus der TU Chemnitz, Straße der Nationen 62, Innenhof 

Zum ChemnitzForum Glauben und Denken: [Glauben und Denken]


Promotionsstipendium

Promotionsstipendium
"Vaduz Schloss" von Presse- und Infromationsamt, Vaduz

Promotionsstipendium an der Internationalen Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein

Die IAP [www.iap.li] schreibt ein Promotionsstipendium im Fach Philosophie aus. Die Höhe des Stipendiums beträgt 10.000 SFr, wovon 6.500 SFr die Studiengebühr abdecken und 3.500 SFr darüber hinaus bezahlt werden. Das Stipendium wird zunächst für ein Jahr vergeben, zwei weitere Jahre sind möglich. Durchschnittlich fünf Wochenstunden Assistenztätigkeit, z.B. für Tagungsorganisation oder bibliographische Arbeit, sind erforderlich. Die Dissertation kann auf deutsch oder auf englisch verfasst werden. Die möglichen Forschungsgebiete und einige Themenvorschläge werden auf iap.li/themen.htm aufgeführt.
Auskunft über das notwendige Bewerbungsmaterial erteilt iap.li/studium.htm. Für weitere Fragen wenden Sie sich an admin AT iap.li oder an einen der Professoren.
Achtung, veränderte Bewerbungsfrist: 31. Mai 2015!
[Zur Ausschreibung]


Buch der Mitte

Warum das "Buch der Mitte" wichtigstes Buch des Jahres 2014 ist

Wer die im englischsprachigen Original abgedruckten Kommentare von amerikanischen Universitätsprofessoren, Autoren, Verlegern und anderen Medienschaffenden zu diesem Buch liest, beginnt zu ahnen, dass er ein epochales Werk in den Händen hält. Das ist „Das Buch der Mitte" in der Tat. 

Mit seiner asiatischen Außenperspektive weist der indische Philosoph und Sozialreformer Vishal Mangalwadi uns Abendländer unausweichlich auf das hin, was die meisten von uns nicht mehr wissen: Ohne die Bibel gäbe es unsere westliche Zivilisation so nicht. Wir würden – wie heute noch die Landbevölkerung im Großteil von Indien – in bitterer Armut und leben. Vishal Mangalvadi: Das Buch der Mitte. Fontis-Brunnen, Basel, 2014, 524 S., 21,99 EUR. E-Book: 19,99 EUR [Zur Bestellung] ; [Zum E-Book] ; [Zur Rezension]

Über die Trauer

Über die Trauer - Der Begleiter für schwere Stunden

Dieser Klassiker der Trauerarbeit mit seinen einfühlsamen Gedanken zu Schmerz und Verlust, Tod und Hoffnung ist ein tröstlicher Begleiter für schwere Stunden.
Offen schildert C. S. Lewis seine Erfahrungen mit falschen Vertröstungen und hilfreichem Trost nach dem Tod seiner Frau. Seine aufmerksamen Reflexionen bringen auf den Begriff, was Trauernde empfinden. Ein Vorwort von Verena Kast, die sich als Psychologin und Psychotherapeutin intensiv mit Trauerarbeit beschäftigt, führt diesen Band ein. C.S. Lewis: Über die Trauer. insel taschenbuch 3465; Geb. 81 S., 8,00 EUR [Zur Bestellung] [Leseprobe]

Drei Weltformeln

Drei Weltformeln

Drei verschiedene Antworten auf das Leid
Die Antworten seines christlichen Umfeldes in Kalifornien waren ihm zu flach und unbefriedigend. Deshalb wandte Ellis Potter sich dem Zhen Buddhismus zu und wurde buddhistischer Mönch. Nach 15 Jahren traf er in der Schweiz auf denkende Christen, die ihm den Weg zu einem lebendigen, intellektuell ehrlichen Glauben an Gott öffneten. In seinem Buch „Drei Weltformeln“ vergleicht er die Antworten der beiden großen asiatischen Denkschulen, des Monismus und Dualismus mit denen des christlichen Trinitarismus auf drei große Fragen: Was ist Wirklichkeit? Was ist der Sinn unseres Lebens? Warum leiden wir? 
Sein respektvoller und aufschlussreicher Umgang mit den drei Weltsichten offenbart deren Hoffnungen, Lösungen und Unterschiede. Der knappe Raum, auf dem ihm das gelingt, ist eine der großen Leistungen Potters. Das Buch bietet darüber hinaus noch eine Fülle von kritischen Fragen und ehrlichen Antworten aus den Vortragsveranstaltungen des Autors. Ellis Potter: Drei Weltformeln; 142 Seiten; 11,95 EUR. [Zur Bestellung]



Impressum

Professorenforum - Redaktionsleiter: Hans-Joachim Hahn, Haus des Friedens 1, 35614 Asslar - Tel.: 0641-975 18 60 Fax 0641-975 18 40 - Bildredaktion, Grafik und Layout: Dieter Allgöwer - E-Mail: info@professorenforum.de - www.professorenforum.de - Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Qualität der Dokumente. Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Links zu Webseiten Dritter auf die direkt oder indirekt verwiesen wird, werden als Serviceleistung angeboten. Für die Inhalte, zu denen verlinkt wird, sind die Anbieter der jeweiligen Webseiten selbst verantwortlich.


Newsletter abbestellen: Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich bei der folgenden E-Mail-Adresse abmelden: info@professorenforum.de