Professoren Newsletter

NEWSLETTER – PROFESSORENFORUM I/2015


Falls dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie HIER für die Browseransicht.

Mehr und bessere Gründe für den Glauben


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Meinungsfreiheit ist eine wertvolle Errungenschaft. Im Chor der christlichen Werte findet sie allerdings ihre Grenze an der Nächsten- und Feindesliebe: der Achtung und Würde des anderen. Wo dieser Werte-Chor zerbröckelt, breiten sich andere Werte aus wie Verachtung, Hass und Intoleranz. Leider schwindet der Respekt gegenüber andersdenkenden Bürgern auch bei Politikern in unserem Land.

Im Dezember 2014 erschien das epochale Werk des indischen Philosophen Vishal Mangalwadi über die Rolle der Bibel bei der Entstehung unserer westlichen Zivilisation in deutscher Übersetzung. Mit seinem klaren Blick von außen weist er uns zurück auf unsere Wurzeln und gleichzeitig in die Zukunft. Deshalb halte ich es für das wichtigste Buch des Jahres 2014. Ich wünsche Ihnen viel Durchblick und einen guten Standpunkt bei aller Verwirrung, die im neuen Jahr auf uns zukommen mag.

Damit Christus an unseren Universitäten zum Thema wird

Unterschrift

Hans-Joachim Hahn (Koordinator Professorenforum)

AKTUELLES


Organspende
©professorenforum

Organspende – pro und contra

Nach einem aus ethischer und philosophischer Sicht kritischen Beitrag zur Organspende in unserem vorausgegangenen Newsletter von Raphael E. Bexten M.A., Mag. theol. folgt nun ein befürwortender Beitrag von Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Essen. Hier für Sie beide Beträge zur Gegenüberstellung.

Pro Organspende: Hirntod: Chancen und Herausforderungen der Transplantationsmedizin in Deutschland [Zum Artikel] Lesezeit 9 Min.

Contra Organspende: Hirntod: Lebendiger Körper – tote Person? – Wer stiftet hier Verwirrung? [Zum Artikel] Lesezeit 13 Min.

Kundgebung
Bild: dpa

Verpflichtung der Schulen auf die „Sexualpädagogik der Vielfalt“ ist rechtswidrig

Am 22. November demonstrierten besorgte Bürger in Hannover gegen die verfassungswidrigen neuen Bildungspläne der Landesregierung, Sexuelle Vielfalt für alle Altersstufen im Unterricht zu installieren. Der Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Manfred Spieker hielt einen der Hauptvorträge auf der gemeinsamen Kundgebung. Ein trauriges Bild für unseren freien Rechtsstaat, wenn von Politikern verdiente Staatsbürger, die auf unsere Grundwerte und Verfassung hinweisen, als „Dumpfbacken" und „Erzkonservative Populisten“ bezeichnet werden. [Zur Rede]: Lesezeit 2 Min.


VERANSTALTUNGEN

Zwischen Skepsis und Überzeugung

Als Christ in der akademischen Welt – Chancen und Herausforderung für Professoren und wissenschaftlichen Nachwuchs

Am 28.02.2015, von 12:00 - 18:00 Uhr als Teil und im Anschluss an das Programm des Kongresses christlicher Führungskräfte in Hamburg veranstalten wir einen Visions - und Netzwerktag des Professorenforums:  

  • Sie können einen der bekanntesten zeitgenössischen Apologeten, den Oxford-Mathematiker Prof. John Lennox Live im Vortrag erleben
  • Sie werden den Philosophen Prof. Dr. Daniel von Wachter zur zeitgeschichtlichen Lage der Nation hören und mitdiskutieren können; einen Einblick in die aktuelle Finanz- und Wirtschaftslage erhalten Sie von Prof. Dr. Gerald Mann mit seinem Beitrag: "Bargeld eine aussterbende Spezies?"
  • Sie werden Gelegenheit haben, andere Nachwuchswissenschaftler und Kollegen zu treffen, die wie Sie an der Verbindung von Glauben und Wissenschaft und dem verantworteten christlichen Zeugnis in Universität und Gesellschaft interessiert sind.
  • Sie werden sich vernetzen können, Synergien und Verbündete finden
  • Und Sie werden Informationen erhalten, in welchen Bereichen das Professorenforum bereits aktiv involviert ist, Modelle aufbaut und Grenzen überschreitet.  

Freuen Sie sich auf einen inhaltlich anregenden Visionstag und auf wertvolle neue Bekanntschaften mit Gleichgesinnten! Kosten inkl. Getränke: Berufstätige: 75,00 EUR/ Studierende: 50,00 EUR. Wir danken Ihnen für Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 13.02.2015. Anmeldung: info@professorenforum.de ; ein Video zum Netzwerktag finden Sie hier: [Netzwerktag Professorenforum] ; zum Kongress: [Kongress christlicher Führungskräfte] 

Netzwerk Forschung und Lehre

VIII. Regensburger Symposium

„Kausalität“ ist ein zentrales Konzept im Verständnis von Wissenschaft: Wissenschaften erforschen ihre Gegenstände und untersuchen dabei Ursachen und Gründe. Eine stark wissens- und wissenschaftsbasierte Gesellschaft sucht bei den Wissenschaften Ansätze für die Lösung gesellschaftlicher Aufgaben und Probleme und fragt dabei ebenfalls nach kausalen Zusammenhängen, auch bei dem zu diskutierenden Anwendungsbeispiel „Gewaltbereitschaft und Gewaltbekämpfung." Das VIII. Regensburger Symposium möchte weltanschauliche Aspekte, die in die gesellschaftliche Diskussion solcher Themen einfließen, ebenso berücksichtigen wie mögliche Missverständnisse im Transfer von gesellschaftlichen Fragestellungen in die Wissenschaften und von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Gesellschaft [Mehr Infos]; [Zum Symposium: www.regensburger-symposium.de]

Christ und Jurist

Jugendplus-Kongress 2015 von Willow Creek

Akademischen Nachwuchs treffen und fördern

Treffen Sie uns auf dem Jugendplus-Kongress 2015 von Willow Creek vom 20.-22. März, Messe Erfurt am Stand Nr. B19, Halle 2! Dort erwarten wir viele junge Menschen, die auf der Suche sind nach Vorbildern bei der Integration von Glauben und Wissenschaft und bei der Frage nach ihrem eigenen Platz in der akademischen Welt. Vielleicht können Sie uns bei dem einen oder anderen Gespräch unterstützen und junge Menschen auf ihrem Weg ermutigen. [Zur Anmeldung]


BÜCHER

Lob der Religionen

Warum "Das Buch der Mitte" wichtigstes Buch des Jahres 2014 ist

Wer die im englischsprachigen Original abgedruckten Kommentare von amerikanischen Universitätsprofessoren, Autoren, Verlegern und anderen Medienschaffenden zu diesem Buch liest, beginnt zu ahnen, dass er ein epochales Werk in den Händen hält. Das ist „Das Buch der Mitte" in der Tat. 

Mit seiner asiatischen Außenperspektive weist der indische Philosoph und Sozialreformer Vishal Mangalwadi uns Abendländer unausweichlich auf das hin, was die meisten von uns nicht mehr wissen: Ohne die Bibel gäbe es unsere westliche Zivilisation so nicht. Wir würden – wie heute noch die Landbevölkerung im Großteil von Indien – in bitterer Armut und Rechtlosigkeit leben. Vishal Mangalvadi: Das Buch der Mitte. Fontis-Brunnen, Basel, 2014, 524 S., 21,99 EUR. E-Book: 19,99 EUR [Zur Bestellung] ; [Zum E-Book] ; [Zur Rezension]

Die Geschichte der Zukunft

Es trifft Frauen und Kinder zuerst

Nach dem gemeinsam mit Harald Seubert verfassten Werk „Vergewaltigung der menschlichen Identität – über die Irrtümer der Gender-Ideologie“ ist es Manfred Spreng gelungen, die wichtigsten Fakten und Argumente in einer sehr überschaubaren und gut lesbaren Broschüre zusammenzufassen: Die Abwertung des Frauseins und der Mutter verbunden mit frühkindlichen Entwicklungsschäden durch Bindungsverlust, die in skandinavischen Ländern bereits zu enormen gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Schäden führen. (1,-EUR; mit Staffelpreisen)… Manfred Spreng: Es trifft Frauen und Kinder zuerst. - Wie der Genderismus krank machen kann! 24 S., 1,00 EUR (Mengenpreis) [Zur Bestellung] 

Geschichte und Gott

Höllensturz und Hoffnung

Das Autorenteam aus zehn Professoren, jeder ein national und international anerkannter Top-Experte auf seinem Gebiet, ist sich sicher: Die westliche Welt bricht zusammen. Und das schon bald. Die Autoren beschreiben ein Schreckensszenario einer völlig entgleisten Zivilisation und einer in der menschlichen Geschichte beispiellosen Katastrophe biblischen Ausmaßes.Jeder von ihnen sieht in seinem Fachgebiet immer weiter kumulierende, sich aufschaukelnde Krisen, die für sich schon schlimm genug sind. Aber in Summe und in Interaktion werden diese krisenhaften Entwicklungen ihrer Meinung nach unweigerlich in einer Katastrophe explodieren: Bürgerkriegsähnliche Zustände auf dem ganzen Globus, viele Tote und der Verlust der tragenden Strukturen und des Wohlstands unserer westlichen Welt. Im Ton stets nüchtern und abgeklärt sprechen sie mit einer Stimme: Ihr Buch ist kein Sammelband einzelner Beiträge, sondern ein professionell konzipiertes, durchgehend geschriebenes, populäres, eigensinniges und kontroverses Sachbuch. Hans-Joachim Hahn, Lutz Simon: Höllensturz und Hoffnung; Lau-Verlag, Reinbek, Dezember 2013, 22,90 EUR. » [Zur Bestellung]  »[Jetzt auch als E-book-Bestellung]


Impressum

Professorenforum - Redaktionsleiter: Hans-Joachim Hahn, Haus des Friedens 1, 35614 Asslar - Tel.: 0641-975 18 60 Fax 0641-975 18 40 - Bildredaktion, Grafik und Layout: Dieter Allgöwer - E-Mail: info@professorenforum.de - www.professorenforum.de - Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Qualität der Dokumente. Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Links zu Webseiten Dritter auf die direkt oder indirekt verwiesen wird, werden als Serviceleistung angeboten. Für die Inhalte, zu denen verlinkt wird, sind die Anbieter der jeweiligen Webseiten selbst verantwortlich.


Newsletter abbestellen: Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich bei der folgenden E-Mail-Adresse abmelden: info@professorenforum.de